Wenn Sie gebeten würden, eine durchschnittliche Australierin oder einen durchschnittlichen Australier zu beschreiben, wie würde sie oder er aussehen?

Vielleicht wie Hugh Jackman, Mel Gibson oder Heath Ledger?  Oder vielleicht wie Nicole Kidman, Cate Blanchett oder Kylie Minogue?

Wenn Sie in Australien ankommen, werden Sie feststellen, dass die Realität ganz anders aussieht.

Zunächst einmal sind 33 Prozent (6.163.667) der Australier im Ausland geboren. Fast jeder fünfte (18 Prozent) ist nach 2012 eingewandert.

Und 49 Prozent der Australier sind im Ausland geboren oder ihre Eltern sind im Ausland geboren.  Die Hälfte aller Australier waren bei ihrer Geburt also gar keine Australier!

Obwohl England und Neuseeland immer noch die größten Herkunftsländer der Neu-Australier sind, tragen auch China und Indien 8,3 Prozent bzw. 7,4 Prozent signifikant zur Bevölkerungsentwiclung bei.  Noch sind Smith, Jones und Williams die gebräuchlichsten Namen im Land. Der siebthäufigste Name ist mittlerweile allerdings Nguyen, was auf die große vietnamesische Gemeinde des Landes zurückzuführen ist.

Im Jahr 2016 wurde in über 20 Prozent der Haushalte eine von 300 verschiedenen Sprachen gesprochen, die in australischen Wohnzimmern vorkommen. Mehr als ein Fünftel (21 Prozent) der Australier sprach zu Hause eine andere Sprache als Englisch.

Unterdessen ist die Zahl der Menschen, die sich selbst als Aborigines oder Torres-Strait-Insulaner identifizieren, im Steigen begriffen. Sie hat sich von 2,5 Prozent der australischen Bevölkerung im Jahr 2011 auf 2,8 Prozent (oder fast 650.000 Menschen) im Jahr 2016 erhöht.

Was bedeutet das für Reisende?

Zunächst einmal imacht es Spaß, Menschen zu beobachten, denn es gibt fast jedes erdenkliche Gesicht zu entdecken.

Wo sie auch hinkommen, werden Sie köstliche, authentische Gerichte aus der ganzen Welt finden.  Chinesisch und chilenisch, thailändisch und türkisch, deutsch und griechisch, mexikanisch – was immer Sie wollen!  Sie finden auch eine Menge Gerichte der so genannten „Fusion-Küche“. Australier lieben es, die Speisen, die sie kennen und lieben, auf unkonventionelle Art und Weise zu verändern.

Sie werden außerdem viele Nischenaktivitäten und -sportarten aus der ganzen Welt finden.  Wenn Sie Ire sind und Hurling spielen wollen, werden Sie einen Club finden. Sollten Sie Brasilianer sein und dem Capoeira frönen wollen, können Sie das tun. Und wenn Sie aus Deutschland kommen und das Oktoberfest feiern wollen, werden Sie viele Leute finden, die sich Ihnen anschließen.